University of Lübeck · Institute of Telematics :: Modellierung von Geräteinformationen und natürlicher Interaktionsmöglichkeiten Smarter Objekte
Home > Teaching > Theses > Modellierung von Geräteinformationen und natürlicher Interaktionsmöglichkeiten Smarter Objekte

Modellierung von Geräteinformationen und natürlicher Interaktionsmöglichkeiten Smarter Objekte

Type: Master thesis
Status: Running
Begin: From December 2015
Student: Florian Burmann

Forschungsgebiet

Einer Studie von Cisco Systems, Inc. zufolge werden bis 2020 bereits über 50 Milliarden IoE-Geräte (Internet of Everything) in unser alltägliches Leben integriert sein. Neben der Vielzahl, der Heterogenität und der zunehmenden Verknüpfung der Geräte, werden gleichzeitig immer neue Interaktionstechniken entwickelt und zur Steuerung dieser Geräte eingesetzt. Dies stellt Benutzer vor kaum zu bewältigende Herausforderungen im Erlernen und Memorieren von Interaktionen. Potentiell könnten hierbei Gebrauchsanleitungen Abhilfe schaffen, jedoch sind diese schwer verfügbar, selten von ausreichender Qualität und können die Anzahl der Verknüpfungsmöglichkeiten der Geräte nicht abdecken. 

Eine formalisierte, maschinenlesbare Beschreibung von Geräten und deren Interaktionsmöglichkeiten könnte für die automatisierte in-situ Generierung von Handbüchern einen sinnvollen Ansatz darstellen. Zwar existieren bereits einige Beschreibungssprachen für multimodale Interaktionsmöglichkeiten von intelligenten Geräten, jedoch decken diese nur die Semantik ab, nicht jedoch die syntaktischen Abfolgen, die für eine Interaktion benötigt werden. 

Aufgabenstellung

Eine denkbare Vorgehensweise wäre die Formalisierung von prozeduralem Wissen anhand von Aufgabenanalyse-Techniken, wie der Hierarchischen Aufgabenanalyse, in einer Auszeichnungssprache. Diese Techniken setzen auf sogenannte Task Decomposition, also der rekursiven Unterteilung von Aufgaben in Teilaufgaben, welche durch Erweiterung von Interaktionsinformationen eine syntaktische Beschreibung erlauben könnten.  

Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt primär auf der Konzeption der Beschreibungssprache.

Im Rahmen dieser Arbeit sollen folgende Punkte berücksichtig werden:

  • Analyse von verfügbaren Beschreibungssprachen für Smart Objects und deren inhärenten Interaktionen.
  • Analyse existierender Handbücher von NI-Geräten und Identifikation von Beschreibungsmustern sowie häufig verwendeter physischer Aktionsverben.
  • Entwicklung eines layoutneutralen, multimodalen Markup-Schemas zur Spezifikation von Geräten und Beschreibung der verwendeten Interaktionsmöglichkeiten auf syntaktischer Ebene.
  • Exemplarische Beschreibung von NI-Geräten.

Das Kleingedruckte

Nach Einarbeitung und Umsetzung ist die geleistete Arbeit in der eigentlichen Arbeit sorgfältig zu dokumentieren. Der implementierte Code ist selbstverständlich vollständig zu kommentieren und wird nach Abschluss der Arbeit unter der Apache Open Source Licence veröffentlicht. Es sind die Regeln zur Erstellung von wissenschaftlichen Arbeiten des Instituts zu beachten.

© 2016 University of Lübeck · Institute of Telematics.    All rights reserved.